MoGraph: Die Effektoren – Der Volumen-Effektor

Tutorials 17. Oktober 2016 – 0 Kommentare

Über diesen Effektor lassen sich automatisch nur die Klone verändern, die innerhalb des Volumens eines zugewiesenen Objekts liegen. Im Prinzip ließe sich diese Funktion also auch über entsprechende Abnahme-Einstellungen an einem Simpel-Effektor simulieren. Sie benötigen in jedem Fall ein zusätzliches Objekt, das möglichst ein geschlossenes Volumen darstellt, also z. B. eine Kugel oder einen Zylinder. Sie können dafür auch auf parametrische Grundobjekte zurückgreifen. Die folgende Abbildung 5.154 gibt dazu wieder ein einfaches Beispiel. Sie sehen dort eine dreidimensionale Gitter-Anordnung von kleinen Kugeln durch ein Klon-Objekt. Ein zweites Kugel-Grundobjekt wurde so skaliert, dass es das Klon-Gitter überlappt.

Animation in Cinema 4D - Beeinflussung der Klone innerhalb der großen Kugel

Abbildung 5.154: Beeinflussung der Klone innerhalb der großen Kugel

Wir erstellen nun einen Volumen-Effektor und finden an diesem in den Effektor-Einstellungen ein Feld für ein Volumenobjekt. Hier hinein ziehen Sie die große Kugel. Dabei spielt es keine Rolle. ob dieses Objekt im Editor oder beim Rendern sichtbar ist oder nicht. Wir können die große Kugel also auch problemlos verstecken und vom Rendering ausnehmen lassen.

Schließlich weisen Sie den Effektor noch dem Klon-Objekt und dessen Effektoren-Liste zu und wählen in den Parametern des Effektors, wie die Klone innerhalb der großen Kugel verändert werden sollen. In Abbildung 5.154 erkennen Sie z. B. dass dort gleichmäßig um -1 skaliert wird. Die Klone innerhalb der Kugel werden dadurch auf die Größe 0 reduziert und somit im Rendering unsichtbar.

Den exakt invertierten Effekt können Sie erzielen, wenn Sie am Effektor anstatt der Skalierung die Option für die Sichtbarkeit unter Parameter > Andere aktivieren. Es bleiben dann nur die Klone sichtbar, die innerhalb der Volumenobjekt Kugel liegen (siehe Abbildung 5.155).

Animation in Cinema 4D - Steuerung der Klon-Sichtbarkeit

Abbildung 5.155: Steuerung der Klon-Sichtbarkeit

Ansonsten denke ich, ist dieser Effektor recht verständlich in seiner Steuerung und Wirkung. Wie bereits geschrieben, dürfte sich der Großteil seiner Wirkung ebenfalls über andere Effektoren mit Abnahme-Formen realisieren lassen. Damit hätten wir es dann fast geschafft. Es fehlt zu diesem Thema der Effektoren nur noch die Effektor-Gruppe.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium zur Animation von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette C4D-Kompendium mit über 950 Seiten Know-how als Download (PDF) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium – Die Animation.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>