MoGraph: Das Klon-Objekt – Die Objekt-Einstellungen – Teil 01

Tutorials 16. Juni 2016 – 0 Kommentare

Animation in Cinema 4D - Gitter- und Radial-Klonwerkzeug

Sie haben es sicher schon erraten, dass Sie die Funktion der Klonwerkzeuge auch manuell nachbilden können. Das Klon-Objekt lässt sich nämlich auch direkt aufrufen. Ordnen Sie ihren Würfel darunter ein, haben Sie die gleichen Optionen zur Auswahl, um die Klonanzahl und die Art der Anordnung zu steuern. Wenn Sie beim Aufruf des Klon-Objekts den Würfel selektiert haben und dabei die Alt-Taste gedrückt halten, gruppiert sich der Würfel automatisch unter dem neue Klon-Objekt ein. Über das Klon-Objekt haben wir nun zahlreiche Optionen, die Klone nicht nur zu platzieren, sondern auch deren Verhalten über Effektoren zu steuern. Doch der Reihe nach. Schauen wir uns zuerst die Einstellungen in der Objekt-Rubrik des Klon-Objekts an.

Die Objekt-Einstellungen

Wie Sie in Abbildung 5.3 erkennen können, beginnen die Einstellungen mit der Wahl einen Modus. Hier finden Sie die gleichen drei Modi wieder, die wir bereits bei den Klonwerkzeugen besprochen hatten. Lassen Sie uns diese erneut kurz besprechen. Im Modus Linear finden Sie einen Anzahl-Wert, über den Sie die Anzahl der Klone einstellen können. Über das Modus-Menü in der Mitte des Dialogs wählen Sie dann aus, wie die Abstände, Größenunterschiede und Verdrehungen der Klone berechnet werden sollen. Im Modus Pro Schritt werden z. B. die P.X, P.Y und P.Z-Werte für jede Kopie wiederholt. Wird hier z. B. der Vektor 0 cm, 50 cm, 0 cm verwendet, werden die Kopien übereinander gestapelt und haben jeweils einen Abstand von 50 cm zwischen sich. Mit dem Modus Endpunkt verändert sich dieses Verhalten. In diesem Fall würden alle Kopien zwischen der Position 0 cm, 0 cm, 0 cm und 0 cm, 50 cm, 0 cm verteilt. Nach dem gleichen Prinzip verhält es sich mit den Größe-Einstellungen und den Winkel-Einstellungen, die Sie unter den Kürzeln G. und W. finden können. Über den Wachstum-Wert können Sie alle Position, Größe- und Winkel-Einstellungen stufenlos reduzieren oder auch verstärken, falls z. B. Werte über 100% eingesetzt werden.

Animation in Cinema 4D - Die Objekt-Einstellungen eines Klon-Objekts

Abbildung 5.3: Die Objekt-Einstellungen eines Klon-Objekts

Den Offset-Wert im oberen Teil des Dialogs hatten wir übergangen. Mit diesem können Sie den Startpunkt der Klone verschieben. Normalerweise wird der erste Klon immer auf der Position des Klon-Objekts platziert und übernimmt auch dessen Ausrichtung. Tragen Sie als Offset z. B. 1 ein, wird der erste Klon auf der Position des zweiten Klons platziert, der zweite Klon auf der Position des dritten usw. Die Abstände zwischen den verschobenen Klonen bleiben ansonsten gleich.

Im unteren Teil des Dialogs finden Sie noch einen Schrittmodus, über den Sie die Rotation der Klone zusätzlich beeinflussen können. Benutzen Sie hierfür die Schrittdrehung-Winkel. Jetzt mögen Sie sich vielleicht fragen, wozu noch ein Winkel gut sein soll. Werfen Sie einen Blick in Abbildung 5.4, um den Unterschied zwischen den Winkeln bei der Platzierung der Klone und den Schrittdrehungen zu erkennen. Sie sehen dort drei Klone, die übereinander angeordnet wurden. Wird der W.B-Wert auf 45° verändert, drehen sich der zweite und dritte Klon jeweils um 45°. Da der Modus Pro Schritt gewählt wurde ist somit der dritte Klon um 90° gedreht. Davon unbeeinflusst ist die Positionierung der Klone. Ganz anders, wenn wir stattdessen die Schrittdrehung.B benutzen, so wie es die untere Hälfte der Abbildung 5.4 zeigt.

Animation in Cinema 4D - Unterschiedliche Winkel-Vorgaben

Abbildung 5.4: Unterschiedliche Winkel-Vorgaben

Wird dort 45° eingetragen, neigt sich die vormals lineare Anordnung der Klone um eben diesen Wert schrittweise zur Seite. Auch dieser Effekt wird gleichzeitig über den Wachstum-Wert beeinflusst. Zusätzlich bietet die Schrittgröße eine Skalierungsmöglichkeit der Klon-Anordnung. Die Rotationen und Größen bleiben dabei unverändert. Mit kleinen Schrittgröße-Werte werden die Klone jedoch immer näher an der Position des Klon-Objekts platziert, bis sie bei der Schrittgröße 0% alle auf der gleichen Position platziert werden.

Modus Radial

Wird das Klon-Objekt im Modus Radial betrieben, verändert sich der Objekt-Dialog (siehe Abbildung 5.5).

Animation in Cinema 4D - Das Klon-Objekt im Modus Radial

Abbildung 5.5: Das Klon-Objekt im Modus Radial

Über die Anzahl können Sie nach wie vor die Menge an Klonen definieren, die Sie erzeugen möchten. Der Kreisradius der Klone liegt automatisch in der ausgewählten Ebene und hat den definierten Radius. Neu ist die Option für das Ausrichten. Sofern aktiv, werden die Klone standardmäßig so gedreht, dass deren Y-Achsen vom Mittelpunkt des Kreises nach außen weisen. Diese Orientierung können wir aber später noch über die Einstellungen in der Transformation-Rubrik des Klon-Objekts korrigieren. Ohne Ausrichten behalten die Klone ihre ursprüngliche Ausrichtung bei.

Über Startwinkel und Endwinkel lässt sich die Anordnung der Klone auch auf einen Teilabschnitt eines Vollkreises beschränken. Eine Option, die das Array-Objekt z. B. nicht bietet. Der Offset funktioniert im Modus Radial weniger sprunghaft als im Modus Linear. Diesmal können wir die Klone damit weich über den Kreis verschieben. Die Offset Variation wirkt dabei als zufälliger Multiplikator. Die Klone verschieben sich dadurch also individuell auf dem Kreis. Um den Effekt zu sehen, muss in jedem Fall ein Offset ungleich 0° verwendet werden. Interessant ist diese Kombination für die Animation. Wenn Sie den Offset-Winkel animieren und dabei eine große Offset Variation verwenden, bewegen sich die Klone zufällig in Richtung und Betrag über den Kreis. Wie bei derartigen Zufälligkeiten üblich, basieren diese auf einem Startwert. Dieser kann über Offset Startwert angepasst werden, wenn Ihnen die Offset Variation nicht gefällt.
Modus Gitter

In diesem Klon-Modus werden die Duplikate innerhalb eines Volumens angeordnet. Die Angabe der Anzahl erfolgt daher getrennt für die X- , Y- und die Z-Richtung. Die Größe des Volumens wird in X-, Y- und Z-Richtung angegeben und ist jeweils relativ zur Position und Drehung des Klon-Objekts gemeint. Die folgende Abbildung 5.6 gibt diesen Dialog wieder.

Animation in Cinema 4D - Klon-Objekt im Gitter-Modus

Abbildung 5.6: Klon-Objekt im Gitter-Modus

Wie Sie dort sehen können, sind wir dabei keineswegs nur auf einen Quader beschränkt, der dem Form-Menü Würfel entspricht. Ebenso stehen die Kugel und der Zylinder als Volumen zur Verfügung, die mit den Klonen gefüllt werden können. Bei den Formen Kugel und Zylinder fallen dabei naturgemäß Klone an den Rändern weg. Sie erreichen daher bei diesen Formen nie die ursprünglich eingestellte Anzahl an Kopien. Besonders Kugel und Zylinder sind dann am besten zu erkennen, wenn Sie mit einer höheren Anzahl an Kopien arbeiten. Die folgende Abbildung 5.7 zeigt die drei verfügbaren Formen im Vergleich.

Animation in Cinema 4D - Die verschiedenen Form-Einstellungen im Klon-Modus Gitter

Abbildung 5.7: Die verschiedenen Form-Einstellungen im Klon-Modus Gitter

Schließlich finden Sie noch einen Füllen-Parameter neben dem Form-Menü, mit diesem können Sie die Anzahl der Klone innerhalb der gewählten Form reduzieren. Die Klone, die an den äußeren Grenzen der Form liegen bleiben auch bei kleinen Füllen Einstellungen bestehen. Ebenso bleibt immer ein Klon in der Mitte, an der Position des Klon-Objekts übrig. Der Füllen-Wert kann also nur den Bereich zwischen dem Zentrum und der Außenhülle der Form beeinflussen. Die folgende Abbildung 5.8 belegt dies. Sie zeigt einen Blick in das Innere eines Klon-Objekts im Gitter-Modus, wobei ein kleiner Füllen-Wert genutzt wurde.

Animation in Cinema 4D - Blick in das Innere eines Gitter Klon-Objekts mit geringem Füllen-Wert

Abbildung 5.8: Blick in das Innere eines Gitter Klon-Objekts mit geringem Füllen-Wert

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium zur Animation von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette C4D-Kompendium mit über 950 Seiten Know-how als Download (PDF) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium – Die Animation.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>