Animation-Tags und XPresso: Die Cinema 4D-Tags – Vibrieren

Mithilfe dieses Tags können regelmäßige oder zufällige Schwankungen der Position, Größe oder Ausrichtung berechnet werden. Dies kann dann z. B. für das Wackeln eines Zweigs im Wind oder für die Darstellung einer Handkamera mit leichten Erschütterungen benutzt werden. Um den Effekt tatsächlich beobachten zu können, sollte mindestens eine der folgenden Optionen für Position aktivieren, Größe aktivieren oder Winkel aktivieren selektiert sein und die Animation muss über die Abspielfunktion der Zeitleiste abgespielt werden. Dabei bietet das Tag zwei verschiedene Modi an, nämlich entweder das Regelmäßige Pulsieren oder eine zufällige Variation, wenn diese Option ausgeschaltet ist.

Zudem sollte die Option Relativ in den meisten Fällen angeschaltet bleiben. Dadurch werden Veränderungen der Position, Größe oder des Objektwinkels am aktuellen Ort des Objekts berechnet. Dies erlaubt Ihnen also, das Objekt zusätzlich noch z. B. über Keyframes oder andere Tags zu animieren. Ansonsten werden alle Veränderungen absolut berechnet. Im Fall des Vibrierens der Position könnte das Objekt dann nur noch um den Nullpunkt des Weltsystems oder eines übergeordneten Objekts herum zittern.

Wie bei allen Funktionen, die eine gewisse Zufälligkeit für sich beanspruchen, steht auch hier hinter der Berechnung ein fixer Startwert. Dieser macht schon deshalb Sinn, damit die Ergebnisse reproduzierbar bleiben, die Art und der Betrag der Schwingungen bei jeder Berechnung einer Animation also exakt gleich aussehen. Dieser Startwert nennt sich bei diesem Tag Zufall. Durch Veränderung dieses Werts erhalten Sie also jeweils eine neue Abfolge von Schwingungen. Auf diese Weise können Sie mehrere Objekte in der Szene vibrieren lassen, ohne dass deren Schwingungen identisch ausfallen.

Die folgenden drei Rubriken funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip. Zuerst aktivieren Sie über die bereits genannten Optionen Position aktivieren, Größe aktivieren oder Winkel aktivieren, welche Eigenschaft des Objekts verändert werden soll. Das Ausmaß der Veränderung legen Sie über die Amplitude-Werte fest.

Diese drei Werte legen die maximale Veränderung in X-, Y- und Z-Richtung fest, bzw. die maximale Drehung um den H-, P- und den B-Winkel im Fall der Winkel-Aktivierung. Die Geschwindigkeit der Variationen lässt sich über eine Frequenz einstellen. Je größer dieser Wert ist, desto schneller und hektischer gerät das Objekt in Bewegung. Da sich die Amplituden und Frequenzen in jeder Rubrik des Tags separat einstellen lassen, können auch mehrere Eigenschaften individuell variiert werden. So können Sie z. B. eine große, aber langsame Positionsschwingung mit einer hochfrequenten, aber dafür von den Beträgen her nicht so großen Winkel-Variation kombinieren.

Wenn Größe aktivieren genutzt wird, können Sie zusätzlich über die Option für Gleichmäßig skalieren bestimmen, ob das Objekt unabhängig auf allen drei Achsen skaliert werden kann, seine Form sich dadurch also ggf. verzerrt, oder nur insgesamt und gleichmäßig größer und kleiner wird.

Da auch hier wieder alle Parameter animiert werden können, muss das Vibrieren-Tag nicht unbedingt immer gleich stark sein. Setzen Sie einfach Keyframes für die Amplitude-Werte, um z. B. ein Objekt aus der Ruhe heraus langsam zum Zittern zu bringen. Wie dies funktioniert, haben wir im vorherigen Kapitel ja schon ausgiebig besprochen.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium zur Animation von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette C4D-Kompendium mit über 950 Seiten Know-how als Download (PDF) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium – Die Animation.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training