Grundlagen der Animation: Die Menüpunkte der Zeitleiste – Das Lesezeichen-Menü

Lesezeichen tauchen in Cinema 4D an verschiedenen Stellen auf, wie z. B. auch als Menüpunkt im Objekt-Manager. Diese Funktionalität hat also nicht unmittelbar etwas mit dem Thema Animation zu tun, sondern dient vielmehr der Organisation verschiedener Voreinstellungen in den diversen Managern von Cinema 4D. So kennen Sie ja sicherlich bereits die Suchfunktion, die Hierarchie-Filter und die Sichtbarkeits-Filter vieler Manager in Cinema 4D. Sie erreichen diese Funktionen über die drei Icons in der Titelzeile der Zeitleiste, wo diese als Lupe, Haus und Augensymbol auftauchen. Nach Aktivierung dieser Icons erscheinen zusätzliche Suchzeilen oder Spalten in der Zeitleiste, über die dann z. B. Objekte anhand ihres Namens gesucht oder Elemente über ihren Typ ausgeblendet werden können. Wir hatten ja bereits in diesem Kapitel die Funktion Als Wurzel setzen im Ansicht-Menü besprochen. Auch diese Filterungsmöglichkeit für Hierarchien animierter Objekte finden Sie über das Haus-Symbol wieder.

Ich möchte hier jedoch gar nicht so tief in diese Funktionen einsteigen, da ich mutmaße, dass Sie diese nicht sonderlich kompliziert oder erklärungsbedürftig finden werden. So sehen Sie in Abbildung 1.219 beispielsweise die über das Augensymbol zusätzlich eingeblendete Filter-Spalte der Zeitleiste. Über die Augensymbole rechts neben den Listeneinträgen können Sie festlegen, welche Elemente in der Zeitleiste dargestellt werden sollen. Dies gibt Ihnen z. B. die Möglichkeit, bestimmte Spurtypen generell auszublenden. Auf gleiche Weise ließen sich z. B. alle animierten Tags kurzfristig wegblenden. Die Lupensymbole hinter den Einträgen beziehen sich hingegen nur auf die Suchfunktion der Zeitleiste, die sich nach einem Klick auf das Lupe-Icon in der Kopfzeile öffnet. Elemente mit deaktivierter Lupe können dann über eingetippte Suchbegriffe nicht mehr gefunden werden.

Animation in Cinema 4D - Der Filter-Bereich der Zeitleiste

Abbildung 1.219: Der Filter-Bereich der Zeitleiste

Haben Sie Gefallen z. B. an dieser Art der Filterung von Sichtbarkeiten in der Zeitleiste gefunden, können Sie die besagten Lesezeichen nutzen, um die aktuell aktiven Filter-, Such- und Pfadangaben dauerhaft sichern zu lassen. Wählen Sie also zuerst alle Einstellungen so, wie Sie diese öfter verwenden möchten und rufen Sie dann Lesezeichen > Lesezeichen hinzufügen auf. Um diese Voreinstellung mit einem eigenen Namen versehen zu können, wählen Sie anschließend Lesezeichen verwalten im gleichen Menü der Zeitleiste und klicken dort doppelt auf den angezeigten Namen ihres Lesezeichens, um diesen zu editieren. Derart gespeicherte Lesezeichen lassen sich direkt über das Lesezeichen-Menü der Zeitleiste abrufen. Um auf die neutrale Filterung der Anzeige zurückzuschalten, benutzen Sie Lesezeichen > Voreingestelltes Lesezeichen. Es sollten dann wieder alle Elemente in der Zeitleiste sichtbar, bzw. durchsuchbar sein.

Beachten Sie, dass die Darstellung der Elemente in der Zeitleiste auch über das Ebenen-System von Cinema 4D beeinflusst werden kann. Wurden Objekte zu einer Ebene zugewiesen und dort die Sichtbarkeit für Manager deaktiviert, so tauchen diese Elemente nie in der Zeitleiste auf, egal wie Sie dort Suchmasken oder Filter definieren!

Ergänzend zu dem ansonsten spartanischen Verwaltungsfenster für die Lesezeichen sei ebenfalls noch erwähnt, dass Sie die Einträge dort einfach per Drag&Drop umsortieren können. Dadurch wird auch deren Reihenfolge im Lesezeichen-Menü beeinflusst. Ein einfacher Alt-Linksklick auf die Namen der Lesezeichen im Verwaltungsfenster ruft diese Lesezeichen zudem auf. Überflüssige Lesezeichen lassen sich durch einen Rechtsklick und die Auswahl von Entfernen, oder durch einfaches Anklicken und Betätigen der Backspace- oder Entf-Taste wieder löschen.

Damit haben wir uns nun einen recht kompletten Überblick über die Key-Animation erarbeitet und können uns im folgenden Kapitel die diversen Tag-Helferlein zum Thema Animation ansehen.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium zur Animation von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette C4D-Kompendium mit über 950 Seiten Know-how als Download (PDF) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium – Die Animation.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training