Shader und Texturen: Haare und Fell mit CINEMA 4D erstellen – Die Hair bearbeiten-Befehle und Hair-Optionen

Damit kennen Sie bereits alle Objekte und Werkzeuge, um mit den Haaren zu arbeiten und diese in die gewünschte Form zu bringen. Unter Simulieren > Hair Bearbeiten sind jetzt noch einige Standardfunktionen zu finden, die auch auf Guides anwendbar sind. Auch hierzu eine kurze Erläuterung (siehe untere Abbildung).

CINEMA-4D Hair Werkzeuge

Über Guides ausschneiden, Guides kopieren und Guides einfügen rufen Sie die bekannten Befehle ab, mit denen Guides z. B. innerhalb eines Hair-Objekts vervielfältigt oder auf ein anderes Hair-Objekt übertragen werden können. Dabei kann es vorkommen, dass die eingefügten Guides zuerst entwurzelt sind.

In solchen Fällen müssen Sie die Verwurzelung über Simulieren > Hair Werkzeuge > Wurzeln setzen manuell auslösen. Soll beim Einfügen neuer Guides gleich ein neues Hair-Objekt erzeugt werden, rufen Sie Einfügen in neues Haarobj. auf. Ansonsten können überflüssige Guides nach der Selektion mit Guides löschen entfernt werden.

Guides lassen sich auch in normale Spline-Objekte umwandeln, bzw. sogar aus Splines erzeugen. Hierfür sind die Befehle Zu Splines umwandeln und Von Splines umwandeln gedacht. Die Konvertierung von Splines zu Guides funktioniert jedoch nur, wenn es sich nicht um parametrische Splines handelt. Diese Funktion kann z. B. genutzt werden, um mit anderen Programmen erzeugte Haare in CINEMA 4D-Haare zu konvertieren.

Guides verbinden ermöglicht Ihnen mehrere selektierte Hair-Objekte zu einem neuen Hair-Objekt zu verbinden. Guides splitten hingegen funktioniert ähnlich dem Abtrennen-Befehl für Polygone, indem es die selektierten Guides in ein neues Hair-Objekt kopiert und die ursprünglichen Guides löscht.

Wurde beim Kämmen oder Bürsten der Guides die Option Haar IK ausgeschaltet gelassen, kann es zu einer Verlängerung der Guides gekommen sein. Dabei entstehen dann ungleichmäßig lange Segmente an diesen Guides, was sich ungünstig auf die dynamische Simulationen auswirken kann. Mit Segmente gleich lang werden die Segmente an den selektierten Guides wieder in gleich große Abstände gebracht. Die Form des Guides wird dabei soweit möglich beibehalten.

Durch die Entspannen-Funktion des Hair-Objekts oder durch das Abspielen der Animation im Editor, werden die Guides z. B. durch die Gravitation oder andere Kräfte verformt. Soll diese Verformung in den Ausgangszustand der Guides übernommen werden, klicken Sie auf Dynamics setzen. Sie können dann zum Anfang der Animation, also z. B. zu Bild 0 zurückspringen, ohne dass sich die Guides in ihrer Form verändern.

Wenn Sie wirklich jedes einzelne Haar individuell formen möchten, ist Haare zu Guides die richtige Funktion für Sie. Anschließend sollten Sie jedoch im Hair-Objekt unter Haare das Menü Wurzeln auf Wie Guides schalten, damit nicht zwischen diesen Guides erneut Haare erzeugt werden. Vor der Umwandlung sollten Sie unbedingt die Anzahl der Haare in der Haare-Rubrik kontrollieren, damit nicht viel zu viele neue Guides entstehen.

Mit Guides entwurzeln können Sie schließlich selektierte Guides individuell von der bewachsenen Oberfläche lösen. Ein zusätzlicher Kreis im Bereich der Wurzel deutet dann auf entwurzelte Guides hin. Diese Guides lassen sich nun z. B. über das Verschieben-Werkzeug individuell positionieren und anschließend auch wieder mit Hair Werkzeuge > Wurzeln setzen verwurzeln.

Die Hair-Optionen

Diese Rubrik enthält einige spezielle Optionen zu den Haaren. Möchten Sie eine symmetrische Frisur erstellen, rufen Sie zuerst den Symmetrie-Manager auf. Die Einstellungen hier entsprechen denen des bereits bekannten Spiegeln-Werkzeugs und legen die Spiegelebene und das Bezugssystem fest. Ist dann zusätzlich Hair Optionen > Symmetrie aktiv, werden die Guide-Veränderungen von einer Seite automatisch auf die andere übertragen. Voraussetzung hierfür ist wieder eine vergleichbare Anzahl und Anordnung der Guides auf beiden Seiten des Objekts.

Sehr speziell wird es dann bei der Weichen Selektion. Sie kennen dieses Feature bereits von den Modellierwerkzeugen her. Dadurch entstehen z. B. beim Verschieben von einzelnen Punkten an Guides automatisch weiche Übergänge zu benachbarten Punkten oder Guides. Generell finden Sie alle Einstellungen zu dieser Funktionalität im Weiche-Selektion-Manager. Ist dort Weiche Selektion angehakt, wird durch die gängigen Hair-Selektionswerkzeuge automatisch eine weiche Selektion erstellt. Die Größe und den Kraftverlauf dieser weichen Selektion legen Sie über die folgenden Parameter und Optionen fest.

Es stehen drei Typen für die Abnahmekurve des Kraftverlaufs zur Verfügung. Bei Volumen wird der Radius auf die selektierten Guidepunkte bezogen. Mit Guide findet die Abnahme nur entlang der jeweiligen Guidelängen statt. Bei Wurzel wird schließlich nur die Wurzel jedes Guides als Mittelpunkt für die Abstandmessung benutzt. Die Wahl im Koordinaten-Menü legt die Art der Abstandsmessung fest. Bei Welt werden die räumlichen Positionen der Elemente ausgewertet, bei Bildschirm hingegen spielt der Pixelabstand der Elemente von der Position des Mauszeigers aus gemessen eine Rolle.

Die Stärke bestimmt die Intensität, mit der die weiche Selektion wirkt. Ist Abschneiden aktiv, werden für alle Punkte nur Werte unterhalb von 100% zugelassen. Der Kraftverlauf über den Radius des Selektionswerkzeugs wird über eine Abnahmekurve definiert. Sie kennen diese Art der Steuerung bereits von anderen Werkzeugen her, wie z. B. dem Pinsel. Auch eine manuelle Kurve kann so vorgegeben werden. Der Breite-Wert ist hingegen nur für einige Abnahmekurve relevant, wie z. B. Kuppel, Glocke oder Nadel. Er legt fest, wie schnell die Kraft am Rand der Selektion wieder auf 0 abnimmt.

Die separate Tweak-Option hat hingegen nichts mit Selektionswerkzeugen zu tun, sondern funktioniert im Zusammenspiel mit den normalen Haar-Werkzeugen. Sie kennen eine ähnliche Funktion bereits bei der Polygon-Modellierung z. B. im Punkte-Modus mit dem Verschieben-Werkzeug. Die Punkte mussten dort vor dem Verschieben nicht extra selektiert werden. Der Vorteil dabei ist also, dass vor der Bearbeitung keine Selektion erzeugt werden muss. Die weiche Selektion entsteht automatisch bei der Nutzung des Werkzeugs.

Der Dialog für Dynamische Interaktion kann hilfreich sein, wenn Sie das dynamische Verhalten der Haare bereits ohne die Wiedergabe der Animation im Editor betrachten möchten. Dies schließt je nach Aktivierung der Optionen Dynamics, Kollision, Gravitation, Steifigkeit und Kräfte eben diese Faktoren mit ein. Ist dieser spezielle Modus durch Anhaken von Neuzeichnen aktiv, werden die Haare im Takt der angegebenen Zeit aktualisiert und können dann z. B. auch direkt mit Kollisionsobjekten interagieren, die Sie interaktiv im Editor verschieben.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette CINEMA 4D-Kompendium mit über 850 Seiten Know-how als Download (PDF und ePub) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training