Der Material-Manager: Das Erzeugen-Menü – Materialien speichern und laden

Tutorials 6. Oktober 2014 – 0 Kommentare

Im Laufe der Zeit werden Sie viele Materialien definieren. Einige davon sind möglicherweise so vielseitig einsetzbar, dass Sie öfter darauf zugreifen möchten. Sie können daher über Erzeugen > Hinzuladen… im Material-Manager beliebige Szenendateien öffnen.

Es werden dadurch ausschließlich die Materialien dieser Szene geladen. Ebenso lassen sich ebenfalls über das Erzeugen-Menü des Material-Managers die vorhandenen Materialien losgelöst von den Objekten Ihres Projekts in eine separate Datei speichern. Materialien speichern als… sichert die ausgewählten Materialien in eine Datei, Alles speichern als… sichert alle Materialien des Material-Managers.

Viele Materialien werden auch bereits mitgeliefert und sind über den Content-Browser abrufbar. Sie können daher auch direkt über Erzeugen > Material Preset laden auf diese Materialien zugreifen, ohne dazu den Content-Browser öffnen zu müssen. Das Erzeugen einer eigenen Material-Voreinstellung, also eines Materials das im Content-Browser gespeichert wird, ist über Erzeugen > Material Preset speichern… im Material-Manager möglich.

Vergessen Sie zudem nicht die Option, bereits in einer anderen Szene gesicherte Materialien über ein XRef-Objekt in Ihr aktuelles Projekt mit einzubinden. Wir haben die Nutzung von XRefs (CINEMA 4D-Menü Erzeugen > XRef > XRef hinzufügen…) bereits in einem früheren Kapitel besprochen. Derart integrierte Materialien werden durch ein zusätzliches X-Symbol in der unteren linken Ecke gekennzeichnet (siehe Abbildung 5.102).

CINEMA-4D - Durch ein XRef-Objekt geladene Materialien werden zusätzlich gekennzeichnet.

Abbildung 5.102: Durch ein XRef-Objekt geladene Materialien werden zusätzlich gekennzeichnet.

Sie kennen nun die grundlegende Struktur der CINEMA 4D-Materialien und deren Verwaltung. Lassen Sie uns im folgenden Kapitel einen tieferen Blick auf die Möglichkeiten der so genannten Kanal- oder Chanel-Shader und die Erstellung von Texturen mit CINEMA 4D werfen. Dabei behandeln wir auch das BodyPaint 3D-Modul und wie damit UV-Texturkoordinaten verwaltet werden können.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette CINEMA 4D-Kompendium mit über 850 Seiten Know-how als Download (PDF und ePub) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>