Der Material-Manager: Das Erzeugen-Menü – Der Landschaft-Shader

Tutorials 27. August 2014 – 0 Kommentare

Sicherlich erfrischend, hiermit mal wieder ein gänzlich neues Material vor Augen zu haben. Dieser Shader belästigt uns kaum mit Einstellmöglichkeiten, sondern besteht im Prinzip nur aus einem Farbverlauf und einem Prozentwert (siehe Abbildung 5.26).

CINEMA-4D - Der Landschaft-Shader erzeugt eine virtuelles Gebirge innerhalb eines Objekts.

Abbildung 5.26: Der Landschaft-Shader erzeugt eine virtuelles Gebirge innerhalb eines Objekts.

Die einzige Funktion dieses Shaders ist die Erstellung einer virtuellen Landschaft. Es geht hierbei also nicht um die Beschreibung der Oberfläche an einem unserer Objekte, sondern um die Erschaffung von Landschaftsformen. Diese virtuelle Landschaft wird dabei im Inneren des Objekts erstellt, dem der Landschaft-Shader zugewiesen wird. Die eigentliche Form des Objekts verschwindet dadurch. Es bleibt nur eine Landschaft übrig. Da diese virtuelle Landschaft sowohl eine Ausdehnung in der Breite und Tiefe, sowie in der Höhe hat, sollte dieses Material nur Objekten zugewiesen werden, die ein Volumen begrenzen. Häufig eingesetzt wird daher z. B. ein Würfel-Grundobjekt.

Die Größe der Landschaft wird durch die Projektion des Landschaft-Shaders auf das Objekt bestimmt. Gehen wir beispielsweise von einem Würfel-Grundobjekt als gewünschtem Träger für den Shader aus, so ziehen Sie zuerst das Material aus dem Material-Manager auf das Wort Würfel im Objekt-Manager. Das Material wird dadurch auf die Oberfläche des Würfels gelegt. Alternativ hierzu können Sie auch den Würfel aus dem Objekt-Manager in die Zuweisen-Liste des Materials ziehen. Das Resultat ist das gleiche. Das Objekt und das Textur-Tag sollten also beide selektiert sein.

Anschließend wechseln Sie in den Textur-Achse bearbeiten-Modus. Es erscheint ein weißer Quader in den Editoransichten. Dieser Quader stellt die äußeren Abmessungen der Landschaft dar. Über den Koordinaten-Manager können Sie exakt die Position und die Abmessungen dieses Vorschauwürfels ablesen und dort auch editieren. Vergessen Sie nach dem Verändern der Werte nicht, die Anwenden-Schaltfläche zu betätigen. Alternativ können auch die gewohnten Werkzeuge zum Verschieben, Drehen und Skalieren benutzt werden.

Die virtuelle Landschaft wird nun beim Rendern der Szene den Teil des Würfels ausfüllen, der von dem Texturquader umschlossen wird (siehe Abbildung 5.27).

CINEMA-4D - Symbolhafte Darstellung, wie die virtuelle Landschaft durch die Größe des Textur-Kubus beeinflusst wird.

Abbildung 5.27: Symbolhafte Darstellung, wie die virtuelle Landschaft durch die Größe des Textur-Kubus beeinflusst wird.

Der Höhe-Wert im Landschaft-Material legt hierbei fest, wie weit die höchsten Berge die Höhe des Texturquaders ausfüllen werden. Werte knapp über 0% führen daher weniger zur Darstellung einer hügeligen Landschaft, als mehr zu der einer fleckigen Ebene. Ist Ihnen die Landschaft zu schroff, vergrößern Sie einfach im Textur-Achse bearbeiten-Modus die Abmessungen in X- und Z-Richtung. Die Landschaft vergrößert sich dadurch und steile, nadelförmige Berge werden zu sanft ansteigenden Hügeln.

Dabei werden automatisch Farbwerte an die berechneten Höhenwerte geknüpft. Der Farbe-Verlauf startet dabei am linken Rand mit der Färbung der Senken und endet auf der rechten Seite mit der Färbung der Bergspitzen. Um sich darüber nicht selbst Gedanken machen zu müssen, stehen über das Typ-Menü bereits einige Vorschläge für Farbverläufe zur Verfügung. Natürlich können diese jedoch bezüglich der Anzahl und Position der Farben, sowie bezüglich der verwendeten Farben an sich, beliebig editiert werden.

Sicherlich ist es schwieriger mit so einer virtuellen Landschaft zu modellieren, als mit einer echten Geometrie. Denken Sie nur an mögliche Probleme beim exakten Platzieren von Objekten auf der Landschaft. Andererseits können Sie hiermit auch riesige Mengen an Polygonen einsparen. Gerade für weiter von der Kamera entfernt liegende Landschaften vielleicht eine reizvolle Alternative.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette CINEMA 4D-Kompendium mit über 850 Seiten Know-how als Download (PDF und ePub) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>