Modellierungswerkzeuge und –techniken: Mesh > Splines und Mesh > N-Gons

Beginnen wir mit ein paar Angeben zu Mesh > Splines. Wie bereits angekündigt, befassen sich diese Befehle ausschließlich mit der Bearbeitung von so genannten Spline-Objekten und deren Kurven. Ich möchte daher diese Werkzeuge vorerst überspringen, bis Sie die Spline-Objekte und deren Nutzen für die Modellierung etwas später kennenlernen.

CINEMA-4D - Links wurden die Frontflächen der Buchstaben nur mit Drei- und Vierecken verschlossen, rechts mit N-Gonen.

Abbildung 2.73: Links wurden die Frontflächen der Buchstaben nur mit Drei- und Vierecken verschlossen, rechts mit N-Gonen.

Wir empfehlen:
Projektentwicklung mit CINEMA 4D

Mesh > N-Gons

Sie kennen bereits Polygone, die aus drei oder vier Eckpunkten bestehen können. Zusätzlich gibt es eine Spezialart von Polygonen, die so genannten N-Gone, die sogar über mehr als vier Eckpunkte verfügen können (siehe Abbildung 2.73). Diese Polygonart kann z. B. zur Vereinfachung von Oberflächen eingesetzt werden. Intern werden jedoch auch diese N-Gone wieder aus Drei- und Vierecken konstruiert, die uns jedoch standardmäßig einfach nicht angezeigt werden. Sie können dies korrigieren, indem Sie im Filter-Menü der Editoransichten N-Gon Linien aktivieren. Die innerhalb von N-Gonen vorhandenen Kanten werden dann zusätzlich eingeblendet.

Da wir über die Lage dieser Drei- und Vierecke innerhalb der N-Gone keine Kontrolle haben, ist es oft problematisch, wenn die Eckpunkte der N-Gone nicht auf einer planen Fläche liegen. Die internen Polygone des N-Gons können dann z. B. diagonal über die Krümmung laufen und so für unrealistische Schattierungen und Oberflächenverläufe innerhalb des N-Gons sorgen. Sie sollten N-Gone daher auf ebene Bereiche Ihrer Objekte beschränken. Zudem ist oft die Nutzung bei gleichzeitiger HyperNURBS-Glättung Ihres Objekts problematisch, da N-Gone eben auch Dreiecke enthalten können. Diese werden innerhalb der HyperNURBS-Glättung anders als Vierecke unterteilt und können daher ebenfalls zu Schattierungs- und Rundungsanomalien auf der Oberfläche führen.
Generell gelten für alle Einträge dieses Untermenüs, dass es keine Rolle spielt, ob Sie gerade im Punkte-, Kanten- oder Polygone-Modus arbeiten.

N-Gon Triangulation

Bei diesem Menüeintrag handelt es sich nicht um ein Werkzeug oder einen Befehl, sondern um eine generelle Option, die nur an- oder ausgeschaltet werden kann. Im aktiven Zustand werden die Drei und Vierecke innerhalb der N-Gone laufend an die Lage der Eckpunkte angepasst. Verschieben Sie einen Eckpunkt der N-Gon-Fläche, können sich dadurch die internen Flächen neu anordnen (siehe Abbildung 2.74).

CINEMA-4D - Punktverschiebungen am Rand des N-Gons führen zu einer Neustrukturierung

Abbildung 2.74: Punktverschiebungen am Rand des N-Gons führen zu einer Neustrukturierung

Das Ziel dabei ist eine möglichst optimierte Anordnung der internen Struktur des N-Gons. Ist die Option ausgeschaltet, bleibt die interne Anordnung der Flächen unverändert, auch wenn Punkte am Rand des N-Gons z. B. verschoben werden.

Retrianguliere N-Gons

Wie Sie bereits gelernt haben, werden auch N-Gons intern durch Drei- und Vierecke definiert. Ist N-Gon Triangulation aktiv, wird die interne Anordnung der Polygone innerhalb des N-Gons laufend neu an veränderte Positionen von Eckpunkten angepasst. Alternativ können Sie dies aber auch manuell durch Aufruf der Retrianguliere N-Gons-Funktion erzwingen, selbst wenn die Option für N-Gon Triangulation deaktiviert ist.

N-Gons auflösen

Vorhandene N-Gons können über diese Funktion auch wieder in echte Drei- und Vierecke umgewandelt werden. Wenn Sie bereits vor der Umwandlung die internen N-Gon-Kanten sehen möchten, müssen Sie die Option für N-Gon Linien im Filter-Menü der Editoransichten aktiviert haben. Die Umkehrung dieser Funktion ist Ihnen bereits bekannt. Mittels Mesh > Befehle > Schmelzen können beliebige selektierte Polygone zu einer N-Gon-Fläche umgewandelt werden.

Über den Autor

Dieses Tutorial ist ein Auszug aus dem CINEMA 4D-Kompendium von Arndt von Koenigsmarck. Das komplette CINEMA 4D-Kompendium mit über 850 Seiten Know-how als Download (PDF und ePub) gibt es hier: CINEMA 4D-Kompendium.

Wir empfehlen:
Maxon BodyPaint 3D-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Cinema 4D für Einsteiger – für R16/R17/R18

Überschreite mit unserem neuen und sagenhaften Standardwerk für Cinema 4D die Grenzen der Wahrnehmung. Das Release 16 ist das beste Update, das Maxon je herausgebracht hat!

  • Neue Funktionen von R16, R17 und R18 im Detail erklärt
  • In über 15,5 Stunden Video-Training Cinema 4D von A bis Z ergründen
  • PLUS 850 PDF-Seiten und Arbeitsmaterialien
  • Maximales Kreativtraining: Nachbau des Covermotivs

Zum Training